Alle Artikel mit dem Schlagwort “Straßenleben

BRA-RIO-MAR-3
Kommentare 3

Maracana

Am letzten Tag hab ich mir dann nochmals ein brasilianisches Highlight gegönnt: Endspiel im Maracana! Leider nicht WM, sondern „nur“ State-Championship, d.h. Botafogo vs. Vasco da Gamma, zwei lokale Clubs (Endstand 1:2 nachdem Vasco schon das Hinspiel 1:0 gewonnen hatte). Aber wie erwartet wurde es laut, und das ziemlich lang: Als wir ankamen, ca. eine halbe Stunde vor Anpfiff, waren die Fanblocks schon drin und haben gesungen. Und gesungen. Durch die erste Halbzeit, die Pause, die zweite Halbzeit, den Siegesjubel, die Siegerehrung, und als wir wieder raus sind, ca. 45 Minuten nach dem Spiel, sangen sie drinnen immer noch und draussen wurde zusätzlich noch getanzt… Hut ab vor so viel… Weiterlesen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kommentare 4

Favelas – die andere Stadt

Ein geführter Spaziergang durch die Favelas (oder Communidades, wie sie die Bewohner nennen) Cantagallo und Pavao/Pavaozinho bringt vielleicht keine Nähe, aber doch etwas mehr Einblick in die Realität der Siedlungen auf den Hügeln. I., unsere Guide, ist Deutsche, lebt seit 12 Jahren in Rio, seit 3 Jahren in Cantagallo und berichtet aus eigener Erfahrung vom Leben auf dem „Morro“. Ausserdem macht sie schnell klar, was und wo fotografiert werden darf, und was bzw. wer eben auch nicht. In Rio de Janeiro liegen die über 600 Favelas anders als in anderen Städten nicht ausserhalb der entwickelten Stadt, sondern meist an den steilen Hängen der vielen „Morros“ in direkter Nachbarschaft der reicheren… Weiterlesen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kommentare 0

Rio

„La cidade maravilhosa“, die wunderbare Stadt – was so heißt, weckt Erwartungen! Und wirklich, der Blick von oben auf die Stadt, die Hügel, die Strände – der ist wunderschön. Aus der Ferne. Aus der Nähe blättert der Lack doch beträchtlich, neben den erhaltenen schönen Bauten aus Kolonialzeit und Moderne gibt es auch viele, die verfallen; von den lieblosen und global austauschbaren Zweckbauten und Shopping-Malls der letzten Jahrzehnte mal abgesehen. Statt reiner Schönheit also wie erwartet vor allem Gegensätze: Ein geschäftiges Zentrum, das 30 Minuten nach Ladenschluß menschenleer und zur Hochrisiko-Zone wird. Hochwertige Boutiquen und kleine Kramläden, nur durch einen Straßenzug getrennt. Angestellte aus klimatisierten Büros kaufen bei fliegenden Händlern und… Weiterlesen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kommentare 1

Melbourne Street Art

Bei allen meinen Spaziergängen, vor allem natürlich in „meinen“ Vierteln Collingwood und Fitzroy sind mir die vielen und unterschiedlichen, phantasievollen Graffitis aufgefallen – hier eine kleine Auswahl. Damit ist der Australisch-Ozeanische Teil meiner Reise auch schon vorbei – jetzt schon?! Es bleibt dabei, wo immer ich bin – ich habe zu wenig Zeit! Zu viel zu sehen, zu erleben, zu verstehen – manches dann auch erst im Rücklick. Nach einer kleinen Erholngspause geht es als nächstes nach Rio de Janeiro – ich bin gespannt auf die neuen Lektionen, die Südamerika für mich bereit hält, und die neuen Erkenntnisse, die es mir bescheren wird!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kommentare 3

Melbourne

– war da was? Melbourne, die kleine, „europäische“ Schwester, die sich gegen Sydney behauptet durch ihren Ruf, Kultur- und Kaffee-Hauptstadt Australiens zu sein. Und regelmäßig unter die Top-Ten der lebenswertesten Städte der Welt gewählt wird. Tatsächlich erschließt sich mir erst im Rückblick, wie es zu dieser Platzierung kommen kann – während meines Aufenthaltes ist mir wenig soo bemerkenswert lebenswertes aufgefallen. Tatsächlich sind die Alleyways in der City nett, mit ihren Cafés, Restaurants und Boutiquen neben den üblichen Nobel-Läden und Ketten. Zum Shoppen würde ich Melbourne Sydney sicherlich vorziehen! Der Rest der Stadt wird von den Lokals in das „echte“, d.h. hipp-heruntergekommene Melbourne nördlich und westlich des Yarra und das „uncoole“,… Weiterlesen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kommentare 3

Beach, Baby!

Hach ja – Großstadt am Strand: Hat was. Ich hab mich ja am Anfang wie immer nach dem Ortswechsel ein bisschen schwer getan mit der neuen Umgebung; nach der Weite in Neuseeland plötzlich wieder Stadt, Menschen, Verkehr, Gebäude. Und dann: Strand. Blaue Weite, Wellenrhythmus, Wind. Menschen, große und kleine, stehen, schauen, spielen, staunen das Blau an, das große, weite, bewegte Blau, das den Horizont bildet und direkt an die Gebäude und den Verkehr und die Häuser heranschwappt. Hier ist das Meer nicht so sehr Teil einer Landschaft, wie z.B. im Abel Tasman NP, sondern ein direktes Gegenüber, eine dynamische, lebende Ergänzung der Stadt. Das überwiegend gute Wetter tut ein übriges,… Weiterlesen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kommentare 3

Christchurch – Akaroa

Nach einem laaangen Flug von Hongkong nach Bangkok nach Sydney nach Christchurch bin ich nun also in Neuseeland. Grün – Platz – Sauerstoff; das sind die ersten Begriffe, die nach Hongkong den Wechsel beschreiben. Wobei das mit dem „grün“ relativ ist, nach einer langen Trockenzeit sind die Hügel eigentlich mehr rostrot-sandfarben… Ein erster Rundgang durch Christchurch macht klar, wie groß die Schäden der Erdbeben von 2010/2011 gewesen sein müssen: 4 Jahre später immernoch Schotterflächen, Baukräne, Container als temporäre Bauten überall. Das Stadtzentrum ist um 21:00 fast menschenleer. Am Ende lande ich in einem Irish Pub, leiste mir ein Abendessen „auswärts“, freue mich an der Musik, den Tänzern und der netten… Weiterlesen

HK-Highway-Hinfahrt
Kommentare 7

Hongkong

Abflug Bangkok: 34 °C – Ankunft Hongkong 16 °C. Ich wußte, daß es hier kälter werden würde, aber wie „kalt“ sich diese Temperatursturz anfühlt, konnte ich mir nicht vorstellen. Die ersten Tage bibbere ich vor mich hin, draussen ist es diesig-nebelig-nieselig, und von den Hauptsehenswürdigkeiten (Aussicht vom Peak – Ansicht der Skyline von Kowloon) entsprechend nicht viel zu sehen. Leider bleibt das den Rest der Woche so, auch wenn die Temperaturen auf freundliche 22 °C klettern. Vom chinesischen Neujahr ist in der Stadt gar nicht soo viel zu bemerken, ich hatte nach den Dekorationen in den Chinatowns von Singapur und Bangkok mit größerem Ausnahmezustand gerechnet. Parade und Feuerwerk habe ich… Weiterlesen

BKK Bluesbar - Pict by Kevin Prime
Kommentare 6

Last Night in Bangkok

Naja, eigentlich waren es ja die letzten beiden Nächte (und Tage), die ich nach Singapur und vor Hongkong nochmals in Bangkok verbracht und genossen habe. Hach, so schönes lebendiges Chaos 😉 ! Um nicht am Ende noch eine Attraktion ausgelassen zu haben, bin ich für einen letzten Rundblick auf den „Golden Mound“. Dort habe ich Kevin getroffen, und zusammen sind wir auf eine spontane abendliche „all-star“-Runde aufgebrochen, mit leckerem Thai-Food, Einkehr im „Winehouse + Movies“ und dem von mir seit Tagen geplantem Abschluss in der Bluesbar mit Live-Musik an der Samsen Rd. Die Bilder dazu sind von ihm – und ich muß in Hongkong unbedingt nach diesem Objektiv schauen! Der… Weiterlesen